Dortmund zu Fuß
Ortsgruppe des Fachverbandes Fußverkehr Deutschland FUSS e.V.

Webseite der Ortsgruppe Dortmund

FUSS Fachverband Fußverkehr Deutschland wurde 1985 als Fußgängerschutzverein FUSS gegründet. Wir erarbeiten Stellungnahmen und schlagen Gesetzesänderungen und Verbesserungen von Richtlinien vor. Der Fachverband setzt sich auf Bundes-, Landes und- lokaler Ebene für die Berücksichtigung des Fußverkehrs ein und berät Politik und Verwaltung. Dabei geraten die anderen Verkehrsarten natürlich nicht aus dem Blickfeld.

Für FUSS ist es zentral, dass öffentliche Wege, Straßen und Plätze von allen genutzt werden können. Damit dies erreicht werden kann, muss der Fußverkehr strategisch auf allen Ebenen gefördert werden. Dazu sind Fußverkehrsstrategien ein mögliches Instrument. Zusammen mit Verwaltungen führt FUSS auch Pilotprojekte für die fußverkehrsfreundliche Umgestaltung des Straßenraums durch. Fußverkehrsfreundliche Lösungen sind breite, beleuchtete, hindernisfreie Gehwege, ein durchdachtes Netz an Orientierungshilfen und Tempo 30 als Regelhöchstgeschwindigkeit innerorts.

Dortmund hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer stark auf den Autoverkehr ausgerichteten Stadt entwickelt. Eine langfristige Kurskorrektur ist erforderlich. Ziel muss es sein, wieder ein stärkeres Gleichgewicht zwischen den den Mobilitätsarten zu ermöglichen, um den Menschen die Stadt wieder stärker zur Verfügung zu stellen, eine höhere Aufenthalts- und Lebensqualität zu erreichen und Belastungen der Umwelt (Luftschadstoffe, Lärm) zu minimieren.

Sierau, Ullrich/Wilde, Ludger/Thabe, Stefan 2018: Dortmund macht Zukunft; In: Dieter Nellen/Wolfgang Sonne/Ludger Wilde (Hg.): Dortmund bauen – Masterplan für eine Stadt. Strategien und Perspektiven der Dortmunder Stadtentwicklungspolitik in den ersten beiden Jahrzehnten des 21. Jahrhunderts; Berlin: Jovis, 18-23 (22).